Rückmeldung

Auf diesen Seiten gehe ich auf die von mir verwendeten Rückmelder ein.

Zunächst ein paar allgemeine Überlegungen zum Thema:

Zunächst sollte man die Rückmelder von den Sensoren unterscheiden.

Als Sensoren bezeichne ich die Teile, die „erkennen“ ob ein bestimmtes Ereignis eingetreten ist (im einfachsten Fall ein Schalter). Als Rückmelder bezeichne ich die Bauteile, die die Sensoren mit der Digitalzentrale verbinden.

Schon bevor man mit dem Bau der Modellbahnanlage beginnt, sollte man sich mit der Rückmeldung beschäftigen, denn es ist viel schwieriger nachträglich Sensoren einzubauen als sie gleich mit einzuplanen und einzubauen.

Genau genommen reicht es beim Verlegen der Gleise die entsprechenden Vorbereitungen zu treffen (Kabel an Gleise anlöten, Trennstellen vorsehen, Reedkontakte ein bauen, etc.).

Man kann die Sensoren in zwei Gruppen einteilen.

a) Sensoren, für die Veränderungen am Rollmaterial vorgenommen werden müssen.

  • Reedkontakte (Erfordern Magnete an den Lokomotiven oder Wagen.)
  • Hall-Sensor (Magnet-Sensor) (Erfordern Magnete an den Lokomotiven oder Wagen.)
  • Stromfühler (Der steht hier, da es sein kann, dass man Wagons mit Widerständen bzw. Widerstandslack an den Achsen ausrüsten muss.)

b) Sensoren, die ohne Eingriff in das Rollmaterial arbeiten.

  • Stromfühler (Sofern das verwendete Rollmaterial auch einen Verbraucher darstellt, wird von mir verwendet.)
  • Lichtschranken
  • Mechanische Kontakte (Die sind in Märklin Kreisen als Schaltgleise bekannt, spielen bei der Spur n aber meines Wissens keine große Rolle.)

Um dann das Signal des Sensors an die Computersteuerung zu übertragen braucht es Rückmeldemodule. Welche da verwendet werden hängt von der verwendeten Zentrale, bzw. dem verwendeten Interface ab.

Ich benutze eine ECoS 50200 Zentrale, die bringt von Haus aus Anschlüsse für den S88 Rückmeldebus und den ECoSlink Bus (der kann mehr als nur Rückmeldung) mit. Zusätzlich gibt es für den ECoSlink mittlerweile auch einen L.Net converter mit dem man LocoNet Rückmelder anschließen kann.

Ich verwende den S88 Rückmeldebus. Er ist am preiswertesten, da die Spezifikation offen liegt und man preiswerte Bausätze zum selbst löten kaufen kann.

Was die von mir verwendet S88 Rückmelder angeht, so verwende ich ausschließlich die Module von Littfinski als Bausatz. Ich habe auch mal Bausätze von TAMS getestet, mit denen bin ich aber nicht so zufrieden gewesen, da der Aufbau umständlicher ist. Während Littfinski Widerstandsarrays verwendet, muss bei TAMS ein ganzer Schwung Widerstände stehend eingelötet werden. Das dauert einfach länger und macht keinen Spaß.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.