Wie ich das Motorrad auf den ersten Winter vorbereitet habe

Nachdem ich meine XJ bekomen hatte bin ich ein wenig rum gefahren, mir war aber klar, dass ich einiges an dem Motorrad würde machen müssen.
Als die Saison zuende war hab ich das Motorrad geputzt und einen Ölwechsel (natürlich mit Filterwechsel) gemacht.
Das Motorrad hab ich dann erst mal in die Garage gestellt.

Bevor die Saison dann wieder begann habe ich mich mit den Bremsen beschäftigt.
Zunächst habe ich die Bremsflüssigkeit abgesaugt (mit einem Silikonschlauch und einer großen Spritze aus der Apotheke) und dann die Bremsschläuche demontiert.
Da mir das Alter der Schläuche nicht bekannt war habe ich diese gegen Stahlflexleitungen getauscht.
Gummischläuche müssen aufgrund der Alterung des Materials alle 4 Jahre getauscht werden.
Einmal Stahlflexleitungen und man hat damit nix mehr zu tun.
Die Stahlflexleitungen habe ich bei Ebay gefunden und sie besitzen eine ABE, so dass auch das Eintragen beim TÜV entfällt.
Gut gehlfen hat mir hier die Anleitung von Björn von Sauerland-Mopped.
Wichtig ist die Einhaltung der vorgeschriebenen Drehmomente und beim Wiederbefüllen mit Bremsflüssigkeit, dass es keine Blaseneinschlüsse gibt.

Da zum Tauschen des Luftfilters der Tank runter muss und mir das Ab- und Anbauen des Tanks keinen Spaß macht, habe ich direkt einen K&N Dauerluftfilter eingebaut. Um den brauch ich mich erst in 50.000km wieder kümmern.

Besonders problematisch war dann das aufziehen lassen neuer Reifen, da ich das für Vorder- und Hinterrad gleichzeitig machen lassen wollte.
Das Hinterrad ausbauen ist kein Problem, da es immer entlastet ist. Aber um das Vorderrad auszubauen muss die Maschine vorne aufgebockt werden, da mußte ich dann erst mal was drunterbasteln. Danach habe ich dann den BT45 von Bridgestone aufziehen lassen.
Auf den BT45 bin ich durch das XJ Forum gekommen, ein wirklich guter Reifen, der mir ein sicheres und gutes Gefühl gibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.